Kaiserball

Aus Spielewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche


Kaiserball
Art: Abschießspiel
Spieleranzahl: ab etwa 10
Ort: Spielfläche
Material: weicher Ball
Dauer: 10-20 Minuten
Vorbereitung: keine

Kaiserball (oder auch: Bienenkönigin) ist ein Ballspiel (Abschießspiel) für zwei Gruppen.

Material

Neben Markierungen für das Spielfeld wird natürlich ein Ball zum Abschießen benötigt.

Ablauf

Zwei Gruppen werden gebildet. Jede Gruppe bestimmt - geheim - einen Kaiser (oder eine Kaiserin) und einen Hofnarren.

Die beiden Gruppen stehen sich am Spielfeld gegenüber, durch die Mittellinie getrennt; alle Spieler müssen im Feld ihrer Gruppe bleiben. Mit dem Ball darf nun versucht werden, einen Spieler der gegnerischen Mannschaft abzuschießen. Gelingt dies, scheidet dieser Spieler aus und verlässt das Spielfeld. Die Gruppe, in deren Spielfeld der Ball liegen bleibt, darf den nächsten Schuss tätigen. Ansonsten gelten die üblichen (modifizierbaren) Abschießregeln (nicht auf den Kopf zielen; berührt der Ball zuerst den Boden und nicht den Spieler, gilt das nicht als Treffer; Übertritt und Entführen des Balles aus dem gegnerischen Spielfeld sind nicht erlaubt, ...).

Die beiden benannten Spieler in jeder Gruppe (Kaiser und Hofnarr) haben folgende Sonderfunktionen: der Hofnarr kann nicht abgeschossen werden, er ist immun. Wird aber der Kaiser abgeschossen, hat die Gruppe verloren. Der Hofnarr wird also alles daran setzen, "seinen" Kaiser (natürlich aber auch die anderen Spieler) so gut wie möglich zu decken. Dabei ist es natürlich von Vorteil, wenn die gegnerische Gruppe nicht weiß, wer der Hofnarr und wer der Kaiser ist! Je länger dies geheim gehalten werden kann, desto größer ist der Vorteil für die Gruppe. Der Hofnarr darf also zumindest am Anfang nicht zu offensichtlich jeden Ball abfangen, der Kaiser nicht zu offensichtlich ganz hinten am Spielfeld stehen und sich hinter anderen verstecken.