Zwei Fünfecke

Aus Spielewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche


Zwei Fünfecke
Art: Gruppendynamisches Spiel, Denkspiel
Spieleranzahl: ab 6
Ort: kleine Fläche
Material: zwei Seile
Dauer: einige Minuten
Vorbereitung: keine

Zwei Fünfecke ist ein gruppendynamisches Denkspiel für zwei Gruppen mit insgesamt zwischen sechs und etwa zwanzig Personen. Es muss eine gerade Anzahl an Teilnehmern mitspielen, notfalls nimmt einer der Spielleiter als passiver Mitspieler teil.

Material

Für das Spiel benötigt werden zwei Seile, die jeweils etwa fünf Meter lang sind (bei größeren Gruppen auch etwas länger).

Ablauf

Die Spieler werden in zwei gleich große Gruppen eingeteilt. Beide Gruppen erhalten unabhängig voneinander folgende Aufgabe:

  • Ihr als Gruppe müsst mit diesem Seil ein n-Eck machen (die Eck-Anzahl ergibt sich aus der Gruppengröße PLUS EINS, bei vier Personen in der Gruppe also ein 5-Eck); zur korrekten Lösung fehlt also offensichtlich genau eine Person.
  • Das N-Eck muss regelmäßig und mit den Ecken nach außen gerichtet sein (mathematisch gesprochen: einfach, nicht überschlagend, planar, konvex, regelmäßig).
  • Jeder Mitspieler darf das Seil (nur) mit seiner rechten Hand berühren.
  • Weitere Hilfsmittel dürfen nicht benutzt werden; es dürfen etwa keine Bäume oder Pfosten benutzt werden, um das fehlende Eck zu ergänzen.
  • Sobald die Aufgabe erfüllt ist, heben alle Gruppenmitglieder die linke Hand.

Lösung

Die Spieler werden einige Zeit tüfteln und mehrere Lösungsansätze präsentieren. Ziel ist dabei insbesondere die Kommunikation in der Gruppe, wie sucht und findet die Gruppe eine Lösung ("der Weg ist das Ziel").

Die korrekte/gewünschte Lösung ist: die beiden Gruppen müssen zusammen arbeiten. Die n-Ecke werden so positioniert, dass sie sich an einer Kante berühren. Die zwei Ecken dieser Kante werden von dem Teilnehmer jeweils einer der Gruppe gebildet, der dabei die Seile beider Gruppen in der rechten Hand hält - dies war durch die Regeln nicht verboten. Dadurch wird gleichzeitig der fehlende Eckpunkt durch einen Teilnehmer der jeweils anderen Gruppe gebildet - die Gruppen unterstützen sich gegenseitig und können so kooperativ jeweils ihre Aufgabe meistern.