Safe

Aus Spielewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche


Safe
Art: Gruppendynamisches Spiel, Merkspiel
Spieleranzahl: typisch 5-15
Ort: innen
Material: Papierzettel, Seil
Dauer: mind. 30 Minuten
Vorbereitung: Zettel beschriften

Safe ist ein gruppendynamisches Merkspiel. Es ähnelt dem Spiel Memory.

Material

  • mehrere (20-50, je nach Schwierigkeitsgrad) Papier-Zettel, ungefähr im A5-Format
  • Grenzmarkierungen (Seil, Absperrband, etc.)

Vorbereitung

Die Zettel werden aufsteigend mit Zahlen beschriftet, beispielsweise von 1 bis 50. Mit der Anzahl der Teilnehmer und dem gewünschten Schwierigkeitsgrad steigt auch die Anzahl der Zettel. Diese Zettel werden in einem kleinen Bereich am Boden ausgelegt, mit der beschrifteten Seite nach oben.

Ablauf

Die Teilnehmer werden gleich zu Beginn in zwei Gruppen eingeteilt. Die Spieler der ersten Gruppe (Merker) sollen sich die Positionen der Zettel merken. Sie dürfen die Zettel während der "Aufdeck-Phase" allerdings nicht berühren. Nur die Spieler der zweiten Gruppe (Aufdecker) dürfen die Zettel berühren. Typischerweise ist ein einzelner Spieler der Aufdecker, es können aber auch mehrere Spieler dazu eingeteilt werden (was es nicht unbedingt einfacher macht!). Die Spieler können zu Beginn die Zettel nicht sehen. Für die Phasen 2 und 3 sollte der Bereich der Zettel vom Bereich der Merker deutlich abgegrenzt sein, etwa durch Seile, Absperrbänder oder Stühle.

Allen Spielern wird die Aufgabe erklärt, etwa in folgender Weise:

  • Ihr werdet 10 Minuten Zeit haben, um euch die Positionen der Zettel zu merken. Anschließend habt ihr 5 Minuten Zeit, die Zettel in der richtigen Reihenfolge aufzudecken. Bei jedem Fehler -das heißt es werden die Zettel nicht in streng aufsteigender Reihenfolge 1-2-3-... aufgedeckt - müssen alle Zettel wieder umgedreht werden und ein neuer Versuch gestartet werden. Die Zeit läuft bei Fehlversuchen ununterbrochen weiter. Vor Beginn der Lernphase habt ihr 10 Minuten Zeit, um euch eine passende Strategie zu überlegen.

Erst wenn alle Spieler die Aufgabe verstanden haben, wird das Spiel mit der ersten Phase gestartet:

Phase 1 (Planen)

Die Spieler diskutieren in dieser Zeit, wie die Aufgabe bewältigt werden kann. Es sollen dabei eigene Lösungsstrategien entwickelt, wie sich die Gruppe als Gesamtheit die Position aller Zettel merken kann (eine Einzelperson wird dies nicht schaffen). Die Zettel selber können die Spieler dabei natürlich noch nicht sehen.

Phase 2 (Lernen)

Die Zeit der Lernphase dürfen die Spieler verwenden, sich die Position der Zettel einzuprägen.

Phase 3 (Lösen)

In dieser Phase dürfen die Aufdecker die Zettel umdrehen, wobei sie die Merker beim Finden der richtigen Reihenfolge unterstützen sollen. Die Merker dürfen dabei den Bereich der Zettel nicht betreten, können also auch nicht direkt auf die Zettel deuten.

Ziel ist natürlich, innerhalb der Zeit alle Zettel in der richtigen Reihenfolge umzudrehen.

Die konkrete Umsetzung, insbesondere die Anzahl der Zettel und die zur Verfügung gestellte Zeit, hängt natürlich von den erwarteten Fähigkeiten der Gruppe und der Mitspieler-Anzahl ab.